Search
Search Menu

AckerErlebnisse

Hier findest du genauere Angabe über unser Bildungsangebot auf dem Schweizer Weltacker in Nuglar. Konkrete Termine findest du hier!

AckerTour für das Lernen auf dem Weltacker: In einem Rundgang über den Acker kann man sich an 12 Posten in diverste Themen wie beispielsweise Boden, Saatgut, Bestäubung und Food Waste vertiefen. Die Posten werden begleitet mit anschaulichen Installationen wie einem Wildbienenhaus, einer Kompostanlage oder einem Wurzelfenster. An Menschen ab sieben Jahren wird die Bedeutung der Erhaltung Bodenfruchtbarkeit und Sortenvielfalt erlebnisreich vermittelt, so dass sie anschliessend den Ackerquiz kompetent ausfüllen können.

AckerSamstage für das Mitmachen auf dem Weltacker: Hier erhalten BesucherInnen praktische Erfahrungen und persönlichen Bezug zum Anbau, Pflege und Ernte ihrer Lebensmittel. Zunächst gibt es eine AckerTour, auf der Mitglieder des Gartenteams das Konzept des 2000 m2 Weltackers vor Ort erläutern und verschiedene Fragen zu aktuell dominierende und/oder alternativen, sinnvollen Anbauverhältnissen/-weisen beantworten. Dann geht’s an die Gartenarbeit. Mind. 20 Durchführungen mit jeweils 7 TeilnehmerInnen. Hier wird Wertschätzung für, Wissen über und Mut zu einer nachhaltigen Landwirtschaft gefördert.

AckerWochen für das Leben und Eintauchen auf dem Weltacker: Während der Hochsaison im Sommer sind Gross und Klein eingeladen zweimal eine Woche lang im Garten zu zelten und jeden Tag gemeinsam zu gärtnern, lernen, essen und zu geniessen. Eine Camp-Woche um das Thema Setzlinge und eine Woche um Kirschen mit jeweils 50 TeilnehmerInnen. Ein vielfältiges Wochenprogramm mit allgemeiner Gartenarbeit, Workshops, Kinderprogramm und kulturellen Aktivitäten macht die Ackerwoche zum sinnlichen Bildungs- und Kulturerlebnis. Das gemeinsame (Er-)Schaffen und (Er-)leben vermittelt die wichtige Erfahrung, wie einfach und freudebringend nachhaltiges Handeln (oder spezifischer; ein nachhaltiges Ernährungssystem) sein kann, wenn es in Gemeinschaft gestaltet wird.

AckerFeste für das Feiern auf dem Weltacker: Gemeinsam bedanken wir uns für die Geschenke der Erde und sammeln unsere Wünsche für die neue Saison. Die Feste beinhalten jeweils eine Führung, Infostand, Essen und Trinken sowie evtl. eine gemeinschaftliche Gartenaktion und Konzert. Sie finden zu den vier Jahreszeiten mit bis zu 100 TeilnehmerInnen statt. Alle Interessierten erhalten einen Einblick in die aktuelle Phase des Projektes. Dabei geht es darum, Energie zu tanken und weitere neue Menschen auf das Projekt aufmerksam zu machen.

AckerMahlzeiten für das Kochen auf dem Weltacker: Im Rahmen der verschiedenen Bildungsangebote wird in einer Outdoor- Ackerküche aus Euro-Paletten auf dem Acker gekocht. Dabei geht es um das gemeinsame Erlebnis und die direkte Erfahrung des Prozesses vom Acker bis zum Teller. Hier wird direkt die eigene Ernährungsweise reflektiert.

AckerQuiz für das Prüfen und Festhalten des Neuen Wissen: Jeweils am Ende einer Veranstaltung werden die gewonnen Erkenntnisse der Teilnehmenden in einem einfachen Fragebogen erfragt. Dieser Quiz gibt den Teilnehmer*innen Gelegenheit, ihr Wissen spielerisch zu prüfen und die Erfahrungen zu festigen. Die simplen aber interessanten Fragen sollen dazu anregen, sich der eigenen Rolle auch im globalen Kontext bewusst zu werden. Es soll zu individuellen Einkaufs- und Verbrauchsänderungen bis zum zivilgesellschaftlichen Engagement für globale Gerechtigkeit und Ökologie anregen. Zudem soll es dem Projekt als Art Evaluation dabei helfen, seine Bildungsangebote zu optimieren.