Suche
Suche Menü
2000m²
Zum Berlin

Demo, Soup&Talk und eine Auszeichnung

2000m2-Weltacker-Team auf der Wir-haben-es-satt-Demonstration in Berlin gegen Gene Drives

Ein prall gefülltes Aktions-Wochenende liegt hinter uns. Es ist „Grüne Woche“ in Berlin, die Themen Ernährung und Landwirtschaft haben Hochsaison – mit allen kritischen Tönen, die sich auch in der „Wir-haben-es-satt“-Demonstration mit diesmal 27.000 Teilnehmer*innen lautstark Gehör verschafft haben.

Soup & Talk in der Böll-Stiftung

Hier geht es zu den ganzen Vorträgen des Soup & Talk

Nach der Demo fand wieder unser Soup & Talk statt. Sich bei Suppe und heißen Getränken aufwärmen, Fünf-Minuten-Vorträge über spannende Projekte hören, an Workshops teilnehmen – das Format kommt an und lockte mehr Besucher*innen als je zuvor in die Heinrich-Böll-Stiftung.

Stop Gene Drives - Vortrag von Mareike Imken bei Soup&Talk

Mareike Imken berichtete über ihre Kampagne, Nils Utermöhle hatte einen Life-Call zu den Seedsavers in Gilgil/Kenia organisiert, außerdem hatten wir Workshops zur Mitarbeit als Multiplikator*in gegen Gene Drives, zur Verwendung unseres Flächenrechners Mym2 und einen weiteren Multiplikatoren-Workshop für die Bildungsarbeit unseres 2000m²-Weltackers im Angebot.

Workshop zum Flächenrechner mym2.de

Und dann gab es für den Weltacker auch noch eine ganz besondere Ehre:

Wir sind ausgezeichnet!

… und das haben wir jetzt sogar schriftlich. Vor versammeltem Soup-&-Talk-Publikum wurde uns der Titel „Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt“ verliehen – weil wir in beispielhafter Weise zum Erhalt biologischer Vielfalt beitragen. Und weil unser Projekt „über die enge Verbindung von biologischer Vielfalt mit Bodenfruchtbarkeit und naturfreundlicher Bewirtschaftung informiert“, so die Begründung der Jury zur Anerkennung des Vorhabens als UN-Dekade-Projekt. „Das Projekt bietet vor allem auch jungen Menschen die Möglichkeit, Natur und biologische Vielfalt zu erkunden und gleichzeitig Einblicke in eine nachhaltig betriebene Landwirtschaft zu gewinnen“, betonte Prof. Dr. Karl-Heinz Erdmann vom Bundesamt für Naturschutz, der die Auszeichnung überreichte, in seiner Laudatio. „Die Freude, dieses Projekt heute hier auszeichnen zu dürfen, ist auch deshalb bei mir so groß, da uns gerade derart niederschwellige Projekte sehr am Herzen liegen. Ich würde mich freuen, wenn alle Beteiligten auch in Zukunft die erfolgreiche Arbeit fortsetzen könnten – zum Wohle von Mensch und Natur!“ Das werden wir sehr gerne tun.

Mehr Informationen finden Sie unter www.undekade-biologischevielfalt.de.

Die kritischen Töne zum Jahresanfang lassen sich wie jedes Jahr auch ganz ausfrühlich im „Kritischen Agrarbericht“ nachlesen. In der aktuellen Ausgabe ist Benny Haerlin mit gleich zwei Beiträgen vertreten: Mit einem Rückblick auf die mühseligen Fortschritte seit der ersten Erscheinung des Weltagrarberichts vor zehn Jahren und, zusammen mit Mareike Imken, der politischen Kampagnenleiterin der Kampagne gegen Gene Drives, mit einem Beitrag über diese neue, hoch riskante „Gentechnik zum Umbau der Evolution“.