Suche
Suche Menü
Ekke Spiegel
Zum Blog

Pflanze der Woche: Kürbis

Kürbisse begleiten den Menschen seit langer Zeit. Ihre Heimat liegt in dem weiten Raum vom Mississippi Becken im Norden bis in den Westen Südamerikas. Fünf Kürbisarten werden heute kultiviert: Feigenblattkürbis (Cucurbita ficifolia), Riesenkürbis (Cucurbita maxima), Moschuskürbis (Cucurbita moschata), Gartenkürbis (Cucurbita pepo) und die Art Cucurbita argyrosperma oder Japanese Pie Pumpkin, für den kein deutscher Name existiert.

großer gelber Kürbis auf dem 2000m²-Weltacker

Wie genau der Mensch vor etwa 8.000 bis 10.000 Jahren zum Kürbis gekommen ist, bleibt ein wenig rätselhaft. Vor allem wenn man bedenkt, dass alle Wildformen der heute kultivierten Kürbisse für den Menschen ungenießbar oder sogar giftig sind. Eine mögliche Erklärung für die Domestizierung ist eine Nutzung als Behälter oder die Verwendung der gerösteten Samen als Nahrung.

Kürbisblüte zwischen Mais- und Bohnenpflanzen (Milpa-System) auf dem 2000m²-Weltacker
Kürbis zwischen Mais und Bohnen als Teil des Milpa-Anbaus auf dem Weltacker

Kürbisse auf dem Berliner Weltacker

Bei uns auf dem Weltacker steht der Kürbis auf zwei Flächen. Auf dem Gemüsebeet nimmt er etwa 3,5 m² als sechstgrößte Gemüsekultur ein. Da wir unseren Mais im Milpa-System anbauen, hat der Kürbis als eine der „drei Schwestern“ dort auch seinen Platz. Wir pflanzen den Kürbis nach den Eisheiligen in tiefgründigen, gut mit organischer Masse versorgten Boden. Kürbis braucht nicht nur viel Sonne, sondern auch viel Platz. Der exakte Pflanzabstand hängt immer von der jeweiligen Art und Sorte ab. Um große und schmackhafte Früchte zu erhalten, sollten pro Trieb nur eine oder maximal zwei weibliche Blüten belassen werden und der Trieb hinter der Blüte gekürzt werden. Falls ihr die maximale Größe eurer Kürbissorte ausreizen wollt, solltet ihr sogar nur eine Blüte pro Pflanze belassen.

Hokkaido-Kürbisse vom Weltacker
Auch Hokkaido-Kürbisse ernten wir auf dem Weltacker.

Mein persönlicher Favorit ist der Moschuskürbis. Neben einem wunderbaren Geschmack ist er auch als Pflanze wunderschön. Wie alle Kürbisse werden seine Blüten gerne von Hummeln besucht und bieten auch anderen Insekten reiche Ernte. Falls ihr den Kürbis auf dem Balkon anbauen wollt, solltet ihr eine kleinfrüchtige Sorte wählen und sie am Spalier ziehen. Natürlich gibt es auch eine Unmenge an wirklich attraktiven Ziersorten fürs Auge.