Suche
Suche Menü
Gerd Carlsson
Zum Blog

Von wegen Sommerloch!

Auf unserem Acker ist immer etwas los, zum Beispiel am letzten Ackerdonnerstag. Wichtigster Programmpunkt war, aus unserer etwas ungeordneten Gartenabfalldeponie zwei richtige Komposthaufen zu machen. Zwei Haufen deshalb, weil wir einen Kompostversuch machen wollen, eine mit effektiven Mikroorganismen behandelte Variante und eine unbehandelte. 2016/17 hatten wir den Eindruck, dass die Zugabe der Mikroorganismen zum Kompost die Rotte wesentlich verbessert. Allerdings drängt sich mir die Frage auf, ob sich dadurch vielleicht auch die Stoffverluste während der Rotte erhöhen?

Die Stangenbohnen fingen langsam an auf der Erde entlang zu kriechen und es war höchste Zeit sie mit Bambusstäben zu bändigen, genauso wie die Erbsen. Als Stangenbohne haben wir in diesem Jahr eine namenlose, blauhülsige Sorte aus der Erhaltungszüchtung, die hoffentlich genauso lecker schmeckt wie die „Blauhilde“, eine alte Stangenbohnensorte die sehr lange zart bleibt, auch wenn schon die Samenbildung angefangen hat.

Es gibt immer etwas zu tun

Um in den Beeten zu arbeiten war es zu nass an diesem Nachmittag, aber da auch auf den Wegen genug Unkraut wächst, kam keine Langeweile auf.

Die Ernte auf unserem Weltacker beginnt jetzt mit Zucchini, Gurken, Mangold und Tomaten, und nach einer lächerlich kurzen Kulturzeit von NUR anderthalb Jahren springen bei der Baumwolle die ersten Samenkapseln auf (auch in einem günstigeren Klima, zum Beispiel in Indien, braucht die Baumwolle neun Monate von der Aussaat bis zur Ernte!).

Auf die Kürbisernte in unserer Milpa, das ist eine traditionelle Mischkultur aus Mexiko mit Mais, Bohnen und Kürbis, sind wir gespannt. Wie es aussieht werden die Kürbisse bis zum Herbst den ganzen Park überwuchern, dafür sind in diesem Jahr die Bohnen sehr zurückgeblieben. Im letzten Jahr sind die Kürbisse völlig untergegangen zwischen den Maisreihen, dieses Jahr haben wir ihm eine extra Reihe gegeben, das hat sich offensichtlich sehr bewährt. Im nächsten Jahr noch die Bohnen gleich nach der Maispflanzung gesteckt, dann wird die Milpa richtig funktionieren.

Ihr seht, auf unserem Weltacker ist immer etwas los und es gibt viel zu entdecken. Besucht uns doch mal, zum Beispiel zu einer Ackerführung am Wochenende, zu einem Kurzworkshop oder an unserem Brasilientag am 25. August. Mehr Infos findet ihr auf unserer Webseite unter www.2000m2.eu.

Herzliche Grüße an alle Freunde unseres Weltackers von Gerd

%d Bloggern gefällt das: