Suche
Suche Menü

Weltacker-Club

Die Idee des „Weltacker-Clubs“: 2000m² in der Stadt verteilt…

Während eines Spaziergangs durch Berlin, am Holzmarkt vorbei, mit seinen vielen kleinen Inseln voller grünem Gestrüpp, ergab sich die Vision, unseren Weltacker zu zerstückeln, und in der ganzen Stadt zu verteilen. Am Beispiel der essbaren Städte, sollten die Leute über kleine „Stolperfelder“ laufen und einem kleinen Stück der 2000 Quadratmeter, die jedem Menschen auf der Welt zustehen, begegnen: Mais auf der Verkehrsinsel, Kürbis auf dem Schulhof, Reis im Kleingarten… oder Baumwolle im Hochbeet!

Liste der zu vergebenen Parzellen

Die Idee wurde weiterentwickelt und umfasst nicht nur den Parzellen-Anbau des sogenannten „Weltackers“, sondern auch gemeinsame Bildungsprojekte, Veranstaltungen, und natürlich das sehr beliebte Flächenbuffet!

Wir wollen 2018 einen zweiten Weltacker kreuz und quer in unterschiedlich großen Parzellen über ganz Berlin verteilen. So hoffen wir, die 2000 m²-Idee einem breiten Publikum näher zu bringen, das an vielen Stellen der Stadt darüber stolpert. Gleichzeitig möchten wir damit einen gemeinsamen „Berliner Weltacker-Club“ initiieren. Der besteht aus Organisationen und Institutionen, die jeweils eine Parzelle des Weltackers betreuen und dabei auch ihre eigene Geschichte zum großen Thema nachhaltige Ernährung und Landwirtschaft erzählen. Alle, die über ein Stückchen urbanen Grüns verfügen, können dabei mitwirken – aber auch ein Hochbeet reicht.

Ein Leitsystem vor Ort und im Netz führt demnach die Gäste durch ganz Berlin an alle Stätten des 2000 m²-Puzzles und natürlich auch zum großen Weltacker. Es ist ein Verzeichnis spannender Projekte rund um gute, gesunde und nachhaltige Ernährung, Landwirtschaft und Bildung. Es können sich alle möglichen Akteure daran beteiligen: Urbane Gärten, interkulturelle und schulische Initiativen, Orte fairen Handels, nachhaltiger Ernährung und internationaler Zusammenarbeit, Stätten der Forschung und Lehre, Initiativen zu Klima, Boden, Umwelt und Naturschutz, Entwicklungs- und Umweltschutzorganisationen, Restaurants, Museen, Behörden, Unternehmen und engagierten Einzelpersonen etc…

Selbstverständlich pflegen die Mitglieder des Berliner Weltacker-Clubs auch die Bildung, den Austausch und bei gemeinsamen Veranstaltungen die Debatte rund um Ihr Thema. Wenn daraus auch noch praktische Initiativen und Projekte erwachsen … wunderbar!

So oder so ähnlich könnte ihr Schild aussehen!

Wir möchten jetzt möglichst viele Kooperationspartner gewinnen, um als sogenannten „Weltacker-Club“ aufzutreten und gemeinsame Projekte für 2018 zu schmieden…

Um mitzumachen bzw. die Liste der noch zu vergebenen Kulturen mit der entsprechenden Parzellengröße zu erfahren, schreiben Sie bitte an ben@2000m2.eu, wir informieren Sie gerne!

Weitere Informationen:

Präsentation des 3. Weltacker-Treffens am 20.11.2017

Protokoll des 2. Weltacker-Treffens am 08.10.2017

Protokoll des ersten Weltacker-Treffens am 25.09.2017