Suche
Suche Menü
2000m²
Zum Luxemburg

Grüße aus Luxemburg

Herzliche Grüße aus Luxemburg! Unser Weltacker hier nimmt langsam Fahrt auf und Gestalt an. Weil sich in Luxemburg die Landwirtschaft vor allem um die Milch dreht, spielt hier die Weide eine entscheidende Rolle – sogar in unserem logo.

2000 m2 für unser Essen in Luxemburg ist ein gemeinsames Projekt der Naturschutzorganisation natur&ëmwelt, des luxemburgischen Instituts für biologische Landwirtschaft und Agrarkultur (IBLA) und der Gartenbau-Genossenschaft co-labor, mit der Unterstützung des Ministeriums für Umwelt, Klima und nachhaltige Entwicklung. Der offizielle Startschuss fiel am 3. Oktober 2018 am Projektfeld beim Haus vun der Natur in Kockelscheuer im Beisein der luxemburgischen Umweltministerin Carole Dieschbourg, Pressevertretern sowie interessierten Akteuren und Bürgern.

Eröffnung mit der Umweltministerin

Nachdem im Sommer vor der Startveranstaltung die Flächen auf dem Feld bereits vorbereitet wurden, Gründüngungen eingesät sowie Knoblauch gepflanzt wurden ging das Feld allmählich in den Winterschlaf über. Lediglich Getreide wurde im Herbst noch eingesät und da im Oktober Wildschweine auf unserem Gelände wühlten, wurde noch rasch ein Maschendrahtzaun um die Fläche gezogen.

Gemüse!

Seit März herrscht jetzt reges Treiben auf dem 2000 m2 Feld: Unkrautjäten, Zwiebelstechen, Saubohneneinsaat, Pflanzung von Kohlrabi, Erdbeeren und Kartoffeln. Im April gingen die Arbeiten mit der Einsaat von Wegen, Beetvorbereitungen und der Pflanzung von Himbeer- und Johannisbeersträuchern, Salaten, Lauch sowie Zuckerrüben, Mariendistel Sonnenblumen, Bohnen und Mangold weiter.

Das Luxemburger Weltacker-Logo mit der Kuh als Wappentier

Auch unser an die Luxemburger Situation adaptiertes Logo sowie unseren Ackerplan haben wir Ende April erhalten und auch unsere Internetseite www.2000m2.lu wird demnächst online gehen. Des Weiteren konnten wir bereits drei Drohnenflüge vornehmen um unser Feld aus der Vogelperspektive anzuschauen. Bedauerlicherweise mussten wir unsere ersten beiden Führungen über das Feld aufgrund von Dauerregen [um den beneiden wir Euch hier in Berlin!] absagen, bzw. verschieben. Für nächste Woche scheint das Wetter sich aber endlich auf unsere Seite zu stellen.

Der Luxemburger Weltacker von oben

Leider schaffen wir es am 11. Mai nicht zur Saisoneröffnung nach Berlin – wir wünschen aber von dieser Stelle eine schöne Veranstaltung und viel Erfolg!

%d Bloggern gefällt das: