Suche
Suche Menü

22.000 Menschen beim Globalen Klimastreik in Berlin!

Am 25. März fand der 10. globale Klimastreik unter dem Motto „People not Profit“ statt. Zusammen gingen wir mit 22.000 Menschen in Berlin auf die Straße und protestierten gegen die halbherzige Klimapolitik!

Die Liste der Forderungen ist lang. Ebenso lang wie die der Umweltkatastrophen, die sich in den letzten Monaten und Jahren ereignet haben. Denn all die Überschwemmungen in Australien & Waldbrände im Amazonasgebiet sind in den letzten Wochen in den medialen Hintergrund gerückt. Zurecht – könnte man sagen, angesichts des brutalen und menschenverachtenden Überfalls Putins auf die Ukraine. Allerdings ist dieser Krieg ein fossiler Krieg. Die diplomatischen Bemühungen um die Wiederherstellung des Friedens in der Ukraine sind untrennbar mit den Versäumnissen in der Klimapolitik verbunden sind. 

Die hemmungslose Abhängigkeit von russischen fossilen Energiereserven und jahrzehntelanges Vertrödeln ambitionierter Klimapolitik ist eine gewaltige Ohrfeige – für die Menschen im globalen Süden, die die drastischen Auswirkungen der Erderhitzung schon jetzt zu spüren bekommen; für die Kinder und Jugendlichen, die ängstlich in ihre Zukunft blicken; und für die ukrainische Bevölkerung.

Denn eine konsequente Isolation Russlands scheint aufgrund dieser Abhängigkeit jetzt nicht möglich. Wie bei der Klimakrise leiden auch hier diejenigen Menschen am meisten darunter, die die wenigste Schuld dafür tragen.

Die Hoffnungen, die viele in die neue Bundesregierung gesetzt haben, wurden bisher nicht  ausreichend erfüllt. All den Wahlversprechen von einer 1,5 Grad-konformen Politik bleibt die Ampel bisher noch eine konsequente Umsetzung schuldig.

Der neueste Bericht des Weltklimarates IPCC vom Februar zeigt deutlicher denn je, wie uns die Zeit dafür davonrennt! Den Ozeanen geht der Sauerstoff aus, Wäldern das Wasser und den für uns Menschen lebenswichtigen biologischen Kreisläufen sowie der überwältigenden Artenvielfalt, die die Erde über Jahrmillionen geschaffen hat, steht ein irreversibler Kollaps bevor.

Die Auswirkungen der menschengemachten Klimakrise sind schon heute deutlich zu sehen.

Aber der Bericht zeigt auch, dass wir es noch schaffen können! Die Wissenschaft kennt die Lösungen, und die Politik kennt sie auch. Diese können aber nur umgesetzt werden, wenn wir den Energiesektor umfassend auf erneuerbare Ressourcen ausrichten und die Politik aufhört sich bei den Vorständen und Chefetagen der fossilen Energieunternehmen anzubiedern.

Solange Putins Öl und Gas durch die Adern unserer Wirtschaft laufen, ist weder Frieden in der Ukraine noch eine radikale Kehrtwende in der Bekämpfung der Klimakrise möglich!

Deshalb waren allein in Deutschland 220.000 und weltweit mehrere hunderttausend Menschen auf den Straßen und haben vereint eine entschlossene Klimapolitik gefordert, um unsere Lebensgrundlagen zu schützen!